preloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreloadpreload
Start Erw.-News Jug.-News Teams Börse Sportwoche Bilder Jug.Förderh.

Erwachsenen News


Samstag, 16.11.2019 - TuSG siegt auswärts erneut mit 5:1

Die Blau-Weißen konnten dem starken Auftritt beim TV Sottrum einen erneuten 5:1-Auswärtssieg folgen lassen und den nächsten Schritt in die richtige Richtung machen.

Von Beginn an rissen die Hammestädter das Zepter des Handelns an sich und erzwungen den Gastgeber gleich mehrfach durch ihr gutes Pressing zu diversen Abspielfehlern. Und bereits nach sechs Spielminuten verwandelte Christian Barth einen tollen Angriff zur frühen Ritterhuder Führung (6.).

In der Folgezeit musste sich das Team von Trainer Bastian Haskamp jedoch vorwerfen lassen, die vielen sich ergebenden Chancen und Angriffe nicht konsequent genug zu Ende gespielt zu haben. Daher brauchte es rund 30 Minuten und einige weitere Tormöglichkeiten bis es erneut im Gehäuse von Vincent Schicks klingelte. Janluca Grove erhöhte auf 2:0 (34.) und nur zwei Minuten später stellte Christian Barth mit seinem zweiten Treffer den Halbzeitstand her (36.).

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Ritterhuder dann etwas weniger engagiert, konnten jedoch mit einem toll vorgetragenen Konter die eigene Führung ausbauen. Nach einem Achimer Freistoß schaltete Hendrik Schulz blitzartig und warf Tobias Böttcher den Ball in den Lauf. Dieser dribbelte sich über 50 Meter hinweg bis in den Strafraum des Gegners und schloss aus spitzem Winkel erfolgreich ab (54.).

Nur ein einziges Mal waren die Blau-Weißen unaufmerksam. Bei einem Achimer Einwurf wurde der freistehende Gegenspieler einfach nicht gedeckt. Dieser konnte sich somit unbedrängt drehen und setzte sich (wenn auch mit etwas Glück und Ping-Pong) zur Grundlinie durch. Seine Hereingabe fand am zweiten Pfosten den freistehenden Lewin Peno, der den Anschlusstreffer markieren konnte (63.).

Die Blau-Weißen schalteten anschließend wieder einen Gang höher und konnten auf diese Weise die aufwachenden Gastgeber in ihren Bemühungen stoppen. Marcel Meyer setzte schließlich den Schlusspunkt der Partie, indem er nach einem Eckball die Hereingabe von Christian Barth ins lange Eck verlängerte (68.).

Bis zum Abpfiff hatten die Hammestädter weitere gute Einschussmöglichkeiten, doch scheiterten sie immer wieder im Abschluss oder am Schiedsrichtergespann, welches vermeintliche Abseitspositionen erkannte.

Aufstellung:
Schulz, Gehrmann (78. Kaum), Hilse, Hellmann, Gachov, Brouwer, Barth (68. von-Bistram), Vrampe, Böttcher (78. Yildirim), Grove, Meyer

Tore:
0:1 Christian Barth (6.), 0:2 Janluca Grove (34.), 0:3 Christian Barth (36.), 0:4 Tobias Böttcher (54.), 1:4 Lewin Peno (63.), 1:5 Christian Barth (68.)
Samstag, 16.11.2019 - TuSG revanchiert sich für Regeltrick des TV Sottrum

Eigentlich stand am vergangenen Wochenende ein Heimspiel auf der Agenda der TuSG Ritterhude. Wegen des starken Regenfalls am Tag zuvor sowie in der Nacht von Freitag auf Samstag war der Jahnsportplatz jedoch unbespielbar.

Folgerichtig entschieden sich die Verantwortlichen zu einer Spielabsage. Doch seitens der TuSG musste man sich wegen der an Unfairness kaum zu überbietenden Antwort des TV Sottrum mächtig die Augen reiben. Dieser wies auf eine Zeile im Regelbuch hin, die für einen solchen Fall den Tausch des Heimrechts ermöglicht (was jedoch normalerweise aus Fairnessgründen nicht angewandt wird). Trotzdem machten die Sottrumer davon Gebrauch, wohl wissend was dies an kurzfristigem Planungsaufwand für die Blau-Weißen bedeutete.

Doch die plötzliche Auswärtsfahrt war noch nicht genug. Die extrem kurzfristige Planung wurde der TuSG zudem durch den 75 Minuten früheren Anpfiff zusätzlich erschwert, da der TV Sottrum nicht einmal einen alternativen Sportplatz mit Flutlichtanlage stellen konnte. Trotz all dieser Umstände genehmigte der Verband jedoch den Tausch des Heimrechts und so bereitete sich die Mannschaft kurzerhand darauf vor, die passende Antwort um 14:45 Uhr auf dem Platz zu geben.

Kurz nach dem Anpfiff des Unparteiischen deutete zunächst allerdings nur wenig auf eine schlagkräftige Antwort hin. Bereits nach vier Minuten lag die TuSG hinten. Ein zum Tor getretener Eckball rutschte Keeper Hendrik Schulz bei der Faustabwehr über die Hände, sodass der Ball im eigenen Tor landete (4.).

Die Blau-Weißen benötigten weitere zehn Minuten, um sich in die Partie zu kämpfen und erlangten nach rund 20 gespielten Minuten die Kontrolle über das Spiel. Einigen aussichtsreichen Angriffen folgte ein Foulspiel des TV Sottrum an Tobias Böttcher, sodass er Schiedsrichter ohne zu Zögern auf den Elfmeterpunkt zeigte. Patrick Brouwer trat für den kurz zuvor verletzt ausgewechselten Kapitän Niklas Kutz an. Der Keeper des TV Sottrum konnte zunächst parieren, im Nachschuss verwandelte Brouwer dann jedoch zum 1:1 (25.).

Im restlichen Verlauf des ersten Durchgangs kam es auf beiden Seiten zu weiteren Tormöglichkeiten, oftmals bedingt durch unnötige Dribblings und Ballverluste. Zudem kratzte Hendrik Schulz einen perfekt getretenen Freistoß aus dem Torwinkel.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Blau-Weißen dann jedoch so richtig auf und setzten zur bisher besten Halbzeit der Saison an. Von Beginn an wurde der Gegner extrem unter Druck gesetzt, jeder Spieler setzte bei einem Ballverlust unverzüglich nach und die Ballgewinne wurden schnell und konsequent in die Spitze ausgespielt.

So sorgten die Blau-Weißen innerhalb von zehn Minuten für eine souveräne 4:1-Führung gegen einen nun immer stärker abbauenden TV Sottrum. Patrick Brouwer (61.), Marcel Meyer (64.) und Janluca Grove (71.) vollendeten jeweils nach traumhaften Torvorlagen.

Christian Barth setzte seiner tollen Leistung die Krone auf und sorgte mit dem Treffer zum 5:1 den Schlusspunkt einer extrem starken Partie (78.).

Nach dem Abpfiff zeigte sich der TV Sottrum dann erneut von einer unschönen Seite. Diesmal jedoch in Form einer Tätlichkeit. Dominik Reuter trat TuSG-Angreifer Marcel Meyer nach einem Wortgefecht von hinten mit voller Wucht in die Waden.

Aufstellung:
Schulz, Gehrmann, Hilse, Hellmann, Vrampe, Brouwer, Barth, Kutz (23. Deppe / 74. Gachov), Böttcher, Grove (80. von-Bistram), Meyer

Tore:
1:0 Dominik Reuter (4.), 1:1 Patrick Brouwer (25.), 1:2 Patrick Brouwer (61.), 1:3 Marcel Meyer (64.), 1:4 Janluca Grove (71.), 1:5 Christian Barth (78.)

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Dominik Reuter (Tätlichkeit)
Samstag, 16.11.2019 - TuSG beendet seine Negativserie mit Auswärtssieg in Hülsen

Nach vier Niederlagen in Folge und schwacher Leistungen waren die Mannen um Trainer Bastian Haskamp um Wiedergutmachung bemüht, was im Großen und Ganzen auch relativ gut gelang.

Ritterhude war von Beginn an tonangebend und kam nach wenigen Minuten nach einer perfekt getimten Flanke von Janluca Grove auf Marcel Meyer zu der ersten guten Chance, die allerdings ungenutzt blieb.

Die TuSG war sehr bemüht, aber es fehlte im letzten Drittel die letzte Überzeugung, um noch gefährlicher vor das Tor von Hülsens Keeper Roselius zu kommen. Meyer hatte noch eine gute Gelegenheit nach einem schön getretenen Freistoß, aber da war Roselius zur Stelle und parierte stark.

Hülsen operierte viel mit langen Bällen und hat damit die Ritterhuder Hintermannschaft vor einige Probleme gestellt, aber dieses mal hielt die TuSG die Null, was moralisch ein großer Erfolg war nach zuletzt sehr vielen Gegentoren. Damit blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.

Nach der Halbzeit war das Spiel keine zwei Minuten gelaufen und schon klingelte es im Tor der Gastgeber. Janluca Grove wurde auf links geschickt und spielte mit dem Außenrisst einen Zuckerpass quer übers Feld zu Tobias Michel Böttcher, der nach einem Doppelpass mit dem Pfosten zur Führung für seine Mannen einschieben konnte (47.).

Mit der Führung im Rücken spielte es sich wesentlich leichter, Ritterhude wurde immer selbstbewusster und erspielte sich einige sehr gute Chancen. Diese blieben jedoch durch Böttcher, Meyer und auch Pinkawa, der nach einem Eckball frei zum Kopfball kam, ungenutzt.

Hülsen versuchte am Ende nochmal alles, ohne wirklich gefährlich zu werden und so gab es zum Ende des Spiels nochmal ein echtes Highlight: Patrick Brouwer fasste sich ein Herz und sprintete 70 Meter übers Feld ließ dabei so einige Spieler stehen und wurde dann im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter vollendete der Gefoulte selbst zum 0:2 Endstand (90.).

Auf der Leistung lässt sich absolut aufbauen, dennoch bleibt Luft nach oben.

Aufstellung:
Schulz, Vrampe, Hilse, Pinkawa, Tröger, Brouwer, Barth (28. Gachov), Kutz, Böttcher, Grove (18. Tiganj), Meyer (90. Pink)

Tore:
0:1 Tobias Böttcher (47.), 0:2 Patrick Brouwer (90. / FE)
Samstag, 16.11.2019 - Blau-Weiß erlebt rabenschwarzen Tag

Das Gastspiel beim SV Ippensen begann gleich mit einem Paukenschlag. Nach dem eine Freistoßhereingabe zunächst problemlos geklärt werden konnte, zögerte Nils Klindworth nicht lange und zog vom rechten Eck des Strafraums unter Bedrängnis einfach ab. Sein Schuss traf Noah Hilse am Rücken und flog von dort aus im hohen Bogen über Keeper Hendrik Schulz hinweg in den Torwinkel (1.).

Die TuSG sah sich also nach gerade einmal einer Spielminute völlig überraschend durch einen Sonntagsschuss im Rückstand. Doch eine entsprechende Reaktion blieb an diesem Tag aus. Selbst einfache Pässe über wenige Meter wollten zum Teil einfach nicht den Mitspieler erreichen.

Auf der Gegenseite zeigte der SV Ippensen durch sein einfaches und körperliches Spiel, wie es funktioniert. Steffen Klindworth verwandelte zwei Gegenangriffe, nachdem sich die TuSG zuvor in der gefährlichen Zone des Spielaufbaus in Zweikämpfe verzettelte und den Ball verlor (23./34.).

In der Halbzeitpause schworen sich die Blau-Weißen nochmal ein. Die Hammestädter kamen mit Schaum vor dem Mund aus der Kabine und mit zunehmender Spielzeit nahmen sie die Partie immer mehr an sich. Lediglich das für eine Aufholjagd entscheidende Tor blieb aus. Patrick Brouwer versuchte es wie Nils Klindworth in der ersten Minute mit einem Distanzschuss, der ebenfalls gefährlich abgefälscht wurde. Doch die TuSG hatte Pech und das Leder trudelte nur bis einen Meter vor die Torlinie, sodass der Keeper des SV Ippensen den Ball noch von der Linie kratzen konnte.

Statt des Anschlusstreffers leisteten sich die Blau-Weißen erneut einen Ballverlust im Aufbauspiel. Der SV Ippensen wusste dies erneut zu nutzen und setzte durch Marcel Behrens den Schlusspunkt der Partie (70.).

Aufstellung:
Schulz, Hilse (46. Gehrmann), Hellmann, Pinkawa, Gachov (69. von-Bistram), Brouwer, Barth (46. Tröger), Kutz, Yildirim, Tiganj, Meyer

Tore:
1:0 Nils Klindworth (1.), 2:0 Steffen Klindworth (23.), 3:0 Steffen Klindworth (34.), 4:0 Marcel Behrens (70.)
Samstag, 16.11.2019 - Erste Saisonniederlage für die TuSG

Die Blau-Weißen mussten am vergangenen Wochenende eine herbe Niederlage einstecken. Das Duell mit dem Verfolger vom TSV Bassen fand größtenteils auf Augenhöhe statt und trotzdem siegten die Gastgeber letztlich mit einem deutlichen 5:1-Erfolg.

Die erste Halbzeit war komplett ausgeglichen. Bassen nutzte die einzige Unaufmerksamkeit im Defensivspiel für einen schnellen Torabschluss. Der nicht sonderlich platzierte Schuss von Johannes Diezel fand seinen Weg aus rund 16 Metern in das TuSG-Tor (13.).

Auf der Gegenseite nahm der Schiedsrichter den Ritterhude Torerfolg kurz vor dem Halbzeitpfiff zurück. Offizielle Begründung vom Unparteiischen Lucas Reineke: Er sei sich nicht sicher gewesen, ob Tobias Böttcher oder ein Bassener Verteidiger den Torwart bedrängte. Sicherheitshalber habe er deshalb das Tor aberkannt.

Mit mächtig Wut im Bauch kamen die Blau-Weißen aus der Kabine und hatten gleich nach Wiederanpfiff zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch diese blieben ungenutzt und so erzielte der TSV Bassen mit dem ersten Angriff gleich das 2:0 (48.).

In der Folge standen die Hammestädter einer Mannschaft gegenüber, bei der nun alles gelang. Ein Freistoßtor direkt in den Winkel und zwei weitere Kontertore sorgten innerhalb kürzester Zeit für das zwischenzeitliche 5:0. Viel mehr Torchancen und eine spielerische Überlegenheit brauchte es nicht für dieses klare Ergebnis.

Nachdem sich dann noch Tobias Böttcher nach einem unnötigen Foulspiel in der gegnerische Hälfte die rote Karte abholte und somit für das nächste Topspiel gegen den TSV Etelsen gesperrt ist, war der Tag endgültig gelaufen. Daran änderte auch der Ehrentreffer durch Merten Hellmann nichts mehr (67.).

Aufstellung:
Jeschin, Gachov, Hellmann, Pinkawa, Tröger, Gehrmann, Vrampe, Kutz, Hilse, Böttcher, Brouwer

Tore:
1:0 Johannes Diesel (13.), 2:0 Luca Bischoff (48.), 3:0 Luca-Ramon DAgostino (59.), 4:0 Johannes Diezel (62.), 5:0 Jonah Schnakenberg (67.), 5:1 Merten Hellmann (67.)
Samstag, 16.11.2019 - Ritterhude schnappt sich den nächsten Derbysieg

Der gut gefüllte Jahnsportpark bekam kein hochklassiges, aber insbesondere im zweiten Durchgang ein umkämpftes und hitziges Derby zwischen der TuSG Ritterhude und dem VSK Osterholz-Scharmbeck geboten.

Beide Teams hatten auf dem trockenen Untergrund immer wieder Probleme bei der Ballverarbeitung und dementsprechend stockte das schnelle und einfache Passspiel.

Die erste gefährlichere Chance hatte der Gast aus der Kreisstadt, doch konnte der VSK-Angreifer im letzten Moment noch gestoppt werden. Die Blau-Weißen brauchten rund 30 Minuten, um in Fahrt zu kommen.

Nachdem Merten Hellmann nach einem Eckball von Marcel Meyer in aussichtsreicher Position zunächst noch scheiterte, machte er es zwei Minuten später besser. Sein Kopfball brachte den Hammestädtern den erlösenden Führungstreffer (36.).

Von nun an agierten die Gastgeber mit deutlich mehr Selbstbewusstsein und die Mechanismen griffen in der Folge deutlich besser. Nach einem langen Einwurf von Calvin Vrampe, verlängerte Merten Hellmann per Kopf auf Janluca Grove. Der Flügelspieler fackelte nicht lange und jagte das Spielgerät per Volleyabnahme in die rechte Torecke (42.).

Wer sich zur Halbzeit bereits in Sicherheit wähnte und den Gast aus VSK schon abschrieb, wurde jedoch eines besseren belehrt. Patrick Hirsch tauchte sieben Minuten nach dem Seitenwechsel völlig frei an der Strafraumgrenze auf und erzielte ebenfalls per Volleyschuss den Anschlusstreffer (52.).

Weil die TuSG in der Folge ihre Kontermöglichkeiten durch unnötige Dribblings und Fehlpässe leichtfertig herschenkte entwickelte sich schließlich eine ausgeglichene Partie. Die Osterholzer hätten wenige Minuten vor Abpfiff den Ausgleich schießen müssen, doch der VSK-Angreifer verfehlte per Kopfball aus zwei Metern das leere Tor.

Aufstellung:
Jeschin, Hilse, Hellmann, Pinkawa, Vrampe, Brouwer, Barth (70. Gachov), Kutz, Böttcher, Grove (77. Tröger), Meyer (84. Gehrmann)

Tore:
1:0 Merten Hellmann (36.), 2:0 Janluca Grove (42.), 2:1 Patrick Hirsch (52.)
Samstag, 16.11.2019 - TuSG besiegt den 1.FC Rot-Weiß Achim mit 6:1

Allen Beteiligten war von Beginn an klar, dass ein Erfolg - und die damit verbundenen drei Punkte - nur mit einer hoch konzentrierten Leistung eingefahren werden können.

Nach einer fulminanten Anfangsphase, in der die Blau-Weißen den Gastgeber aus Achim regelrecht bis ans eigene Tor drängte, ging das Team von Trainer Bastian Haskamp auch völlig zurecht durch ein Kopfballtor von Innenverteidiger Merten Hellmann in Führung (15.).

Doch nach dem Führungstreffer verpasste man es, die guten weiteren Tormöglichkeiten auszunutzen, um der Partie und dem Gegner schon früh den Wind aus den Segeln zu nehmen. Stattdessen scheiterte man mehrfach am Gästekeeper und leistete sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr einfache Fehlpässe.

Diese wurden aufgrund des sehr kleinen Spielfelds zumeist umgehend zu sehr gefährlichen Gegenstößen, die jedoch alle im letzten Moment noch gestoppt werden konnten und somit seitens der Gastgeber ungenutzt blieben.

Nach dem Seitenwechsel nahm die TuSG Ritterhude das Heft des Handelns dann mit deutlich verbesserter Passquote wieder in die Hand und zeigte fortan ein souveränes Spiel. Nach dem völlig verdienten Treffer zum 2:0 durch Janluca Grove (55.) sorgte Calvin Vrampe mit dem 3:0 für das Tor des Monats. Eine Freistoßhereingabe von Tobias Böttcher versenkte Vrampe per Fallrückzieher im langen Eck (60.).

Die einzige gefährliche Tormöglichkeit des Gastgebers legte die TuSG Ritterhude nach einem Fehlpass dann selbst vor. Der dadurch völlig frei vorm Tor aufgetauchte Ahmet Kaldirici sagte Danke und versenkte das Leder souverän im Ritterhuder Gehäuse (68.).

Niklas Kutz und Tobias Böttcher (jeweils per souverän getretenen Strafstößen) und ein Eigentor des RW Achim sorgten schließlich für einen völlig verdienten TuSG-Sieg.

Am kommenden Samstag wartet nun das nächste Derby auf die Blau-Weißen. Die Hammestädter empfangen dann den angeschlagenen VSK Osterholz-Scharmbeck im heimischen Jahnsportpark.

Aufstellung:
Schulz, Hilse (80. Kaum), Hellmann, Pinkawa, Vrampe, Brouwer , Böttcher, Kutz, Tiganj (65. Gachov), Grove (74. Yildirim), Meyer

Tore:
0:1 Merten Hellmann (15.), 0:2 Janluca Grove (55.), 0:3 Calvin Vrampe (60.), 1:3 Ahmet Kaldirici (68.), 1:4 Niklas Kutz (72./FE), 1:5 Eigentor (87.), 1:6 Tobias Böttcher (90./FE)
Samstag, 16.11.2019 - TuSG und Hambergen trennen sich 2:2 im Derby

Es war der erwartet heiße Tanz im Kampf um drei Punkte und endete letztlich mit einer Punkteteilung. Aufgrund einer sehr starken zweiten Halbzeit fühlte sich dies zwar zunächst wie eine Niederlage an - doch am Ende des Tages muss man wegen des zweimaligen Rückstands und besonders aufgrund der verschlafenen ersten Halbzeit mit dem 2:2-Endstand zufrieden sein.

Das Derby mit dem Lokalrivalen vom FC Hambergen begann für die Hammestädter denkbar schlecht. Tim Denker brachte die Gastgeber früh in Führung (10.), nachdem sich die TuSG zuvor im eigenen Angriffsspiel einen kapitalen Fehlpass erlaubte, den die Zebras mit ihrem schnellen Umschaltspiel direkt ausnutzen konnten.

Auch in der Folgezeit fiel den Blau-Weißen zunächst wenig gegen die gut gestaffelte Defensive von Hambergen ein. Bei der einzigen TuSG-Großchance spielte dem frei vorm Tor aufgetauchten Marcel Meyer dann auch noch der Untergrund einen Streich. Kurz vor dem Abschluss versprang der Ball und der Ball kullerte in Richtung Tor.

Doch nach dem Seitenwechsel wirkten die Hammestädter wie ausgewechselt. Dank der deutlich höheren Angriffslinie wurden die Zebras förmlich zu Abspielfehlern gezwungen. Marcel Meyer wurde nach einem solchen Ballgewinn umgehend ins Laufduell geschickt. Sein Abschluss wurde zunächst noch pariert, doch Tobias Böttcher traf im zweiten Anlauf zum 1:1-Ausgleich (56.).

In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die TuSG setzte die Offensivmaschinerie in Gang und sorgte mehrfach für aussichtsreiche Vorstöße. Doch immer wieder scheiterte es am letzten Pass. Bei einer konsequenteren Chancenverwertung und sorgfältiger ausgespielten Angriffen hätte die TuSG das Spiel problemlos mit 2 oder 3 Toren Unterschied beenden können.

Und so kam es acht Minuten vor Schluss, wie es eben kommt, wenn man das Tor selbst nicht macht. Erneut war es ein Fehlpass im eigenen Aufbauspiel, den Jorit Bierwald blitzartig in den Lauf des gestarteten Kevin Prigge spielte. Dieser umkurvte Hendrik Schulz und ließ den Gastgeber über die 2:1-Führung jubeln (82.).

Doch mit Beginn der laufenden Saison hat die TuSG vor allem eins zurückgewonnen: Das Vertrauen in die eigene Stärke und die Überzeugung jedes Spiel als Team drehen zu können! Daher war es auch nicht verwunderlich, dass die Hammestädter nur drei Minuten nach dem bitteren Gegentor den Rückstand erneut egalisierten. Einen Einwurf verlängerte Merten Hellmann per Kopf in den Lauf von Maik Tiganj. Dieser fackelte nicht lange und beförderte den Ball aus vollem Lauf an den zweiten Pfosten zu Tobias Böttcher, der mit einem traumhaften Volleyschuss seinen Doppelpack schnürrte (85.).

Und auch in den letzten Minuten hatten die Blau-Weißen noch weitere gute Möglichkeiten auf den Siegtreffer. Doch nach der vergangen Saison konnte man erneut festhalten, dass die TuSG inzwischen herbe Rückschläge wegstecken kann und nach diesen noch selbstbewusster zurückkehrt! Am kommenden Mittwoch wartet bereits das nächste Derby. Dann empfangen die Blau-Weißen den SV Komet Pennigbüttel zum Flutlichtspiel im Jahnsportpark!

Aufstellung:
Schulz, Hilse (77. Gachov), Hellmann, Pinkawa, Vrampe, Tröger (73. Barth), Deppe, Kutz, Böttcher, Grove (70. Tiganj), Meyer

Tore:
1:0 Tim Denker (8.), 1:1 Tobias Böttcher (56.), 2:1 Kevin Prigge (82.), 2:2 Tobias Böttcher (85.)
Samstag, 16.11.2019 - TuSG siegt bei seiner Bezirksliga-Rückkehr

Nach zwei Jahren in der Landesliga Lüneburg musste die TuSG Ritterhude nach einer katastrophalen zweiten Saison den Gang zurück in die Bezirksliga antreten. Das Team von Trainer Bastian Haskamp zeigte sich jedoch von Beginn an extrem konzentriert und fokussiert. Alle Spieler waren sich der Bedeutung des ersten Ligaspiels bewusst und präsentierten sich als geschlossene Einheit im Duell mit dem FSV Langwedel/Völkersen.

Im ersten Durchgang scheiterten die Blau-Weißen noch mehrfach am letzten Pass. Zwei, drei Mal konnten sie über die Außen durchbrechen, doch verpassten es zunächst zu besonders gefährlichen Abschlüssen zu kommen.

Langwedels Defensive konnte nach einem vom Keeper aufgenommenen Rückpass einen Freistoß innerhalb des Strafraums noch kurz vor der Linie klären. Auf der Gegenseite scheiterte der Gastgeber mit einem toll getretenen Freistoß aus ca. 20 Metern am Außenpfosten.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hammestädter das Tempo nochmals und setzten Langwedel immer wieder gut unter Druck. Die vielen mitgereisten TuSG-Anhänger mussten noch einige aussichtsreiche Tormöglichkeiten abwarten, bis Marcel Meyer schließlich das erlösende 1:0 erzielte (57.).

Als wenige Minuten später Dominik-Paul Zielinski bei einem Einwurf den Ball aus kurzer Distanz in den Nacken von Tobias Böttcher warf, zögerte der Unparteiische nicht und zeigte direkt die rote Karte (60.). Doch widerum nur eine Minute später gelang dem Gastgeber aus Langwedel wie aus dem Nichts der Ausgleichstreffer (62.). Artur Pfannenstil konnte bei einem lang getretenen Eckball nicht ausreichend gestört werden und köpfte aus spitzem Winkel ins Tor.

Aber die TuSG steckte den Gegentreffer gut weg und so entwickelte sich zum Ende der Partie ein Spiel auf ein Tor! Durch ein erhöhtes Passspiel wurde der nun in Unterzahl spielende Gegner laufen gelassen und die sich bietenden Räume clever ausgenutzt. Tobias Böttcher, Marcel Meyer und Patrick Brouwer vollendeten jeweils klasse herausgespielte Angriffe zur völlig verdienten 4:1-Führung (77./81./86.).

Auf diese Leistung und der damit verbundenen Einsatzbereitschaft und lässt sich aufbauen und schon im nächsten Spiel bietet sich die Möglichkeit zu zeigen, dass diese Leistung keine Ausnahme sein soll!

Aufstellung:
Schulz, Hilse, Hellmann, Pinkawa, Vrampe, Brouwer, Deppe (83. Middelsdorf), Kutz, Böttcher (90. Gehrmann), Grove (74. Tiganj), Meyer

Tore:
0:1 Marcel Meyer (57.), 1:1 Artur Pfannenstil (62.), 1:2 Tobias Böttcher (77.), 1:3 Marcel Meyer (81.), 1:4 Patrick Brouwer (86.)

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Dominik-Paul Zielinski (60./Unsportlichkeit)
Mittwoch, 15.08.2018 - Spiele der 1.Herren live im Internet
Ab dieser Saison werden die Landesligaspiele unserer 1. Herren live und in Farbe im Internet übertragen.
Interessierte können die Spiele auf dem Webportal und auf der App von SportTotal.tv ansehen.

Die App ist für Android und iOS verfügbar.
Donnerstag, 09.08.2018 - STARTSCHUSS ZUR SAISON 2018/19

Es geht endlich wieder los! Am kommenden Sonntag startet die TuSG Ritterhude mit dem Auswärtsspiel beim SV Drochtersen/Assel II, der in der abgelaufenen Spielzeit zwei Plätze hinter den Hammestädtern auf dem 10. Rang landete, in die neuen Saison.

Nach einer anstrengenden, aber erfolgreichen Vorbereitung, die mit dem Gewinn der Ritterhuder Sportwoche gekrönt wurde, blicken die Blau-Weißen mit Selbstvertrauen auf die anstehende Partie.

Zudem gibt es nach der letzten Begegnung, bei der die TuSG mit 1:8 auf dem engen Kunstrasenplatz gegen SV D/A II verlor, einiges gut zu machen.

Wir freuen uns und sind heiß auf die ersten drei Punkte der Saison.
Donnerstag, 31.05.2018 - TUSG RITTERHUDE BLEIBT IN DER LANDESLIGA

Nach dem 2:1-Auswärtserfolg beim TV Meckelfeld, mit dem die Blau-Weißen den Klassenerhalt bereits einen Spieltag vor Saisonende fix machten, konnten die Hammestädter am vergangenen Samstag mit dem 4:3-Heimsieg über den TSV Etelsen die Saison endgültig krönen.
Denn durch die erfolgreiche Schlussphase der Saison mit 10 Punkten aus 5 Spielen kletterten die Blau-Weißen auf den achten Tabellenplatz und landeten somit im Mittelfeld der hart umkämpften Landesliga Lüneburg!

Die Ritterhuder dominierten die Partie gegen den TSV Etelsen, der selbst gewinnen und zeitgleich auf ein Unentschieden der Konkurrenz hoffen musste, von Beginn an und zeigten den Gästen schon früh, dass sie trotz Klassenerhalt keine Geschenke zu verteilen hatten.

Bereits nach vier Minuten scheiterte Tobias Böttcher nur knapp am Torpfosten. Doch nur zwei Minuten später wurde der hohe Aufwand mit der 1:0-Führung belohnt. Maik Tiganj brachte das Leder im zweiten Anlauf im Kasten der Gäste unter (6.).

Im direkten Gegenzug konnte Keeper Timm Korge eine gefährliche Bogenlampe im Rückwärtslaufen noch im letzten Moment zur Ecke abwehren. Außer diesem Sonntagsschuss hatten die Gäste in der Anfangsphase jedoch keine weiteren Offensivmöglichkeiten - ganz im Gegensatz zu den Gastgebern. Die drängten immer wieder auf die 2:0-Führung und erhöhten schließlich durch Tobias Böttcher, nachdem zuvor ein TSV-Verteidiger im eigenen Fünf-Meter-Raum über den Ball getretenen hatte (26.).

Ein böser Zusammenprall, bei dem Tobias Jahn zunächst den Ball klärte und anschließend unter hohem Tempo mit seinem Mitspieler Nikolai Lehbrink zusammenrasselte, brachte die Blau-Weißen jedoch etwas aus der Spur. Das Ritterhuder Urgestein Tobias Jahn musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
Der Gast aus Etelsen wusste die Unruhe zu nutzen und sorgte in Person von Kapitän Bastian Reiners für den Anschlusstreffer, nachdem sich dieser zuvor gegen gleich drei Ritterhuder durchsetzen konnte (41.).

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der TSV deutlich präsenter und bissiger in den Zweikämpfen. Belohnt wurde dies mit dem Doppelpack, der den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellte. Zunächst jagte Rene Hinrichs einen Freistoß aus gut 17 Metern in den Torwinkel (55.) und nur zwei Minuten später sorgte Bastian Reiners nach einer Ecke mit einem Kopfballtor für die überraschende Etelsener Führung (57.).

Doch die Blau-Weißen zeigten sich nur kurz beeindruckt, denn wiederum nur drei Minuten später tobte der Ritterhuder Jahnsportpark erneut. Eine Ecke von Marcel Meyer brachte Merten Hellmann aus 18 Metern per Volleyabnahme im Tor unter und stellte so das Unentschieden wieder her (60.).

Besonders in der Schlussphase drängten dann jedoch die Gäste erneut auf den Führungstreffer. Doch die Ritterhuder Defensive hielt bis zum Schluss stand und konnte wenige Sekunden vor dem Abpfiff sogar den alles entscheidenden Konter einleiten. Janluca Grove schickte seinen Mitspieler Marcel Meyer in der Nachspielzeit mit einem langen Ball auf die Reise, der TuSG-Goalgetter setzte sich im 1 gegen 1 durch und versenkte anschließend den Ball souverän im linken Toreck (90.+3).

Noch während des Torjubels ertönte der Abpfiff, der zeitgleich den überragenden Abschluss einer fulminanten Aufstiegssaison besiegelte. Die Blau-Weißen haben somit ihr großen Saisonziel erreicht und allen Kritikern, die im Vorfeld der Saison einen direkten Wiederabstieg prophezeiten, die passende Antwort gegeben.

Aufstellung:
Korge, Jahn (33. Boje), Hellmann, Lehbrink, Vrampe, Cordes, Knauth (46. Kutz), Böttcher, Meyer, Mukolla, Tiganj (78. Grove)

Tore:
1:0 Maik Tiganj (6.), 2:0 Tobias Böttcher (26.), 2:1 Bastian Reiners (41.), 2:2 Rene Hinrichs (55.), 2:3 Bastian Reiners (57.), 3:3 Merten Hellmann (60.), 4:3 Marcel Meyer (90.+3)

Quelle: Facebook
Donnerstag, 10.05.2018 - DIE TUSG ZU GAST BEIM FC Hagen/Uthlede von 2000 e.V.

Am Freitagabend (11.05.2018) gastieren die Blau-Weißen beim Tabellenführer aus Hagen. Nach dem 3:2-Heimsieg über den FC Eintracht Cuxhaven werden die Hammestädter alles in die Waagschale werfen, um auch das dritte Spiel in Folge ungeschlagen zu bleiben und damit weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf einzufahren.

Wir dürfen uns also auf eine spannende Partie und einen tollen Fight zwischen den Teams freuen.

Auf gehts Blau-Weiß!



FC Hagen/Uthlede vs. TuSG Ritterhude
Anpfiff: 19:30 Uhr - 11.05.2018
Spielort: Blumenstraße, 27628 Hagen im Bremischen

Quelle: Facebook
Dienstag, 08.05.2018 - BLAU-WEISS SIEG 3:2 ÜBER FC EINTRACHT CUXHAVEN

Mit dem FC Eintracht Cuxhaven war der Tabellenletzte im Ritterhuder Jahnsportpark zu Gast. Dass die Mannschaft von Trainer Mentor Grapci keinesfalls zu unterschätzen war, zeigte neben dem Hinspiel, welches die TuSG mit 0:3 verlor, auch der letzte Spieltag, an dem Cuxhaven nach einem 1:5-Rückstand beinahe noch einen Punkt rettete und nur knapp mit 5:6 in Uelzen verlor.

Entsprechend vorbereitet präsentierte sich die Geils-Elf von Beginn an sehr engagiert und war zumeist nur durch Foulspiele zu stoppen. Eines dieser Foulspiele leitete auch den Ritterhuder Führungstreffer ein. Den fälligen Freistoß von Marco Grahl konnte Merten Hellmann nach nur sieben Minuten zur frühen Führung im Tor unterbringen (7.).

Auf der Gegenseite hatten die Blau-Weißen Glück, dass eine verunglückte Flanke nur am Querbalken landete. Nur wenige Minuten später landete auch der Abschluss von Niklas Kutz am Aluminium, doch auf Seiten der TuSG reagierte Marcel Meyer blitzschnell und drückte den abgeprallten Ball über die Torlinie (16.).

Mit der vermeintlich sicheren 2:0-Führung im Rücken, gewährten die Gastgeber dem FC Eintracht Cuxhaven in der Folge zu viele Freiräume, sodass dieser den Druck gegen Ende des ersten Durchgangs erhöhen konnte. Nach einem zunächst geklärten Eckball wurde das Spielgerät direkt wieder in den Strafraum befördert. Luis Victor Santos de Oliveira tauchte dort völlig frei auf und erzielte den Anschlusstreffer (30.).
Kurz vor dem Halbzeitpfiff mussten die Ritterhuder Anhänger dann sogar einen weiteren Treffer hinnehmen. Erneut war es Santos de Oliveira, der den Ausgleichstreffer erzielte und den Spielstand auf Null zurücksetzte.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Ritterhuder wieder auf. Bei einem Foulspiel an der Mittellinie schaltete Phil Knauth am schnellsten und führte den Freistoß schnell aus. Seinen langen Ball in die Spitze konnte Marcel Meyer per gefühlvollem Heber im Kasten der Cuxhavener unterbringen (48.).
Nur wenige Minuten später jubelten die Blau-Weißen erneut über einen Zwei-Tore-Vorsprung. Merten Hellmann erzielte nach Vorlage von Marcel Meyer die vermeintliche 4:2-Führung, doch der Schiedsrichterassistent hatte zuvor eine Abseitsposition beim TuSG-Angreifer ausgemacht.

Und auch in der Folgezeit ergaben sich gegen die aufgerückten Gäste immer wieder gute Kontermöglichkeiten für die Blau-Weißen, doch scheiterten die Ritterhuder Gegenstöße stets beim Torabschluss.
Somit ging es in eine nervenaufreibende Schlussphase, in der die Führung mit allen Kräften verteidigt wurde.
Symbolisch dafür war ein Cuxhavener Angriff, bei dem der FC-Angreifer Santos de Oliveira wie im ersten Durchgang frei vor Keeper Timm Korge auftauchte. Doch der heraneilende Kapitän Niklas Kutz störte ihn beim Torabschluss, Timm Korge parierte überragend und anschließend klärte Tobias Jahn gegen einen weiteren einschussbereiten Angreifer.

Durch den 3:2-Sieg sammelt die TuSG somit ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt!!

Aufstellung:
Korge, Jahn, Hellmann, Lehbrink, Vrampe, Cordes, Knauth (75. Mukolla), Grove (62. Böttcher), Kutz, Grahl, Meyer (80. Kranz)

Tore:
1:0 Merten Hellmann (7.), 2:0 Marcel Meyer (16.), 2:1 Luis Victor Santos de Oliveira (30.), 2:2 Luis Victor Santos de Oliveira (40.), 3:2 Marcel Meyer (48.)

Quelle: Facebook
Mittwoch, 02.05.2018 - TUSG GEWINNT EINEN UND VERLIERT ZWEI PUNKTE

Wenn man die Auswärtspartie der TuSG Ritterhude beim SV Teutonia Uelzen in einem Satz beschreiben müsste, dann würde dieser mit Sicherheit Die TuSG gewinnt einen und verliert zwei Punkte lauten.

Denn den ersten 60 Minuten zu Folge hätte sich das Team von Trainer Julian Geils drei Punkte redlich verdient. Doch nach dem verdienten Führungstreffer sorgten auch die Gastgeber für ordentlich Betrieb im Ritterhuder Strafraum, sodass diese Partie letztlich keinen wirklichen Sieger verdient hatte.

Der erste Durchgang wurde also von den Ritterhudern klar dominiert. Auf dem großen Platz der Teutonen ließen die Hammestädter das Spielgerät gut laufen. Doch bis auf einen platzierten Flachschuss von Pascal Kranz, der das Tor nur um Zentimeter verfehlte, gab es keine großartigen Torchancen. Viele Standards und Diagonalbälle konnten immer wieder im letzten Moment von der Defensive der Gastgeber entschärft werden.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild. Die TuSG drückte Uelzen in die eigene Hälfte und belohnte sich schließlich mit dem Führungstreffer. Kapitän Niklas Kutz vollendete nach einer Hereingabe per Kopf am zweiten Torpfosten (58.).

Doch die Ritterhuder Führung war Fluch und Segen zugleich. Zwar hatte man nun das ersehnte Tor erzielt, doch überließen die Blau-Weißen in der Folgezeit dem Gegenüber unnötigerweise das Feld. Somit gelang es den Teutonen immer wieder unbedrängt gefährliche Diagonalbälle auf den extrem schnellen Flügelspieler Nils Brüggemann zu spielen, sodass dieser bereits acht Minuten später den Ausgleich markieren konnte (66.).

Das Ausgleichstor läutete zudem eine extrem spannende Schlussphase ein, in der es beide Teams vollbrachten, aus kürzester Distanz das Spielgerät über bzw. neben das leere Tor zu bugsieren.
Auch die lange Nachspielzeit des Unparteiischen von sieben Minuten konnte daran nichts ändern, dass beide Teams kein Tor mehr erzielten. Keine der Mannschaften schaffte den Lucky Punch und somit trennten sie sich folglich nach einer nervenaufreibenden Partie mit 1:1.

Aufstellung:
Korge, Jahn (82. Tröger), Hellmann, Lehbrink, Vrampe, Cordes, Grundmann, Grahl (82. Tiganj), Kutz (63. Grove), Knauth, Kranz

Tore:
0:1 Niklas Kutz (58.), 1:1 Nils Brüggemann (66.)

Quelle : Facebook
Montag, 30.04.2018 - Das Kreispokalfinale der Osterholzer Fußballerinnen fand mit der TuSG Ritterhude einen würdigen Sieger.

Die Elf von Trainer Ralf Haase besiegte den FC Hambergen mit 2:0.

Worpswede. Das Kreispokalfinale der Osterholzer Fußballerinnen fand mit der TuSG Ritterhude einen würdigen Sieger. Die Elf von Trainer Ralf Haase lag beim Abpfiff von Schiedsrichter Daniel Jung (TSV Meyenburg) mit 2:0 (0:0) vorne gegen den FC Hambergen. Melanie Nodurft und Mandy Depken steuerten auf der Sportanlage am Weyerberg vor 100 Zuschauern die beiden Finaltore bei.

Es war lange Zeit spannend, unterstrich der Kreisvorsitzende Eckehard Schütt bei der Siegerehrung. Kurz zuvor hatte eine Sektdusche für ausgelassene Stimmung beim neuen Titelträger TuSG Ritterhude gesorgt. Direkt mit dem Abpfiff ließen die Ritterhuderinnen nebst Begleitung ihrer überschäumenden Freude freien Lauf.

Eine Halbzeit lang erarbeitete sich die TuSG Ritterhude Feldvorteile. Die Hamberger Torwächterin Sarah Meyerdierks konnte sich da über einen Mangel an Arbeit nicht beklagen. Uhd die TuSG Ritterhude nutzte die erste zwingende Torchance bereits zur Führung. Melanie Nodurft brachte den Ball im Nachschuss über die Torlinie (13.). Den ersten Schuss hatte FCH-Torsteherin Sarah Meyerdierks noch abgewehrt. Zudem machte Sarah Meyerdierks später unter anderem einen Torversuch von Inga Schlimme unschädlich.

Der zweite Durchgang bot ein anderes Bild. Der FC Hambergen übernahm die Initiative, während die TuSG Ritterhude so ein bisschen den Faden verlor. Lana Röhrmann kam da in aussichtsreicher Position vor dem TuSG-Kasten zum Abschluss, bekam aber keinen großen Druck hinter den Ball. Torhüterin Mareike Lenz war so ohne große Mühe rettend zur Stelle.

Überhaupt Mareike Lenz im TuSG-Tor: Sie bereinigte unter anderem bei Torversuchen von Alina Umlandt und Celine Göttsche die Situation. Doch die TuSG Rittterhude schwang sich in der Schlussphase noch einmal zu einer entscheidenden Konterattacke auf. Mandy Depken erlöste die TuSG Ritterhude mit einem platzierten Flachschuss zum 2:0 (88.). Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, müssen das Spiel schon in der ersten Halbzeit entscheiden, befand Ralf Haase im Anschluss an die Begegnung. Ihr Gegenüber Romina Krensellack vom FC Hambergen war nach der Finalniederlage hingegen zu keiner Stellungnahme bereit.

Quelle : Osterholzer Kreisblatt 30.04.2018
Freitag, 27.04.2018 - Senioren TuSG Ritterhude - SG Garlstedt/Ohlenstedt/Hamb.

Das positive an diesem Spiel ist das Endergebnis von 5 : 0 für die TuSG.

Wir taten uns schwer gegen eine Mannschaft, die im gesamten Spiel kaum eine Torchance heraus spielte. Es dauerte bis zur 20. Min., als sich Secman auf der linken Seite durchsetzt und in Höhe des 16er den Ball quer legt. Jörg Michalski, der auf der rechten Seite mitgelaufen war, nahm den Ball aus vollem Lauf und hämmerte den Ball zum 1 : 0 in die Maschen. Etwas später hatte Secman eine sehr gute Gelegenheit, als er im Strafraum den Ball bekam, dann aber noch einen Gegenspieler austrixen wollte und den Ball verlor.
Dann gab es in der 30. Min. einen Strafstoß für die Gäste. Joe hatte seinen Gegenspieler im Strafraum etwas zu ungestüm bedrängt und zu Fall gebracht. Der fällige 11er wurde verschossen.
In der zweiten Hälfte war es dann Axel, der von Lars mustergültig angespielt wurde, allein aufs Tor zu lief und zum 2 : 0 traf.
Das 3 : 0 erzielte Lars, der einfach mal aus ca. 30 abzog, der abgefälschte Ball fand seinen Weg ins Tor. Inder 58 Min. setzte sich Hörnchen auf rechts durch, lief bis zur Grundlinie und schoss hart und flach vors gegnerische Tor. Hier stand Secman goldrichtig und drückte den Ball über die Linie zum 4 : 0. Den Schlusspunkt setzte wieder Lars K., der einen 25 m Schuss flach, unten rechts versenkte. Das Schönste kommt immer zum Schluss, es wurde zusammen mit den Spielerfrauen gegrillt.
Trainer: Uwe Selow
Es spielten: im Tor :Norbert Mützel,
Abwehr:Thomas Lascheit, Torsten Eichhorn, Joe Seyda, Marc von Leesen,Winni Richter
Mittelfeld: Jens Fislage, Dirk Ebeling Lars Kandziora, Jörg Michalski, Thomas Luers
Sturm: Seyfettin Secman, Axel Tölle

Freitag, 20.04.2018 - echo_online: Senioren SV Lilienthal - TuSG Ritterhude 1 : 2

Beim SV Lilienthal gab es zwischen beiden Mannschaften immer Spiele auf Augenhöhe, bei denen meistens der SV Lilienthal als Sieger vom Platz ging.
Heute waren wir von anfang an präsent. Die Devensive mit Nobbi im Tor, Joe , Tommy , Jörg Kleymann, Hörnchen und Marc stand stabil und brachte den Ball übers Mittelfeld mit Jens Fislage,
Lars Kandziora und Dirk in die Spitze, zu Axel und Elvis. In den ersten 15 Min. hatten wir div. Gute Möglichkeiten zur Führung, in der 14. Min. lief der Ball über Jens F. zu Hörnchen, der im Zusammenspiel mit Elvis schon die Möglchkeit zum Torabschluß hatte. Hörnchen legte den Ball im 16er aber noch einmal quer auf Axel, der den Ball nur noch ins Tor schieben mußte 1 : 0.
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Lilienthal keine nennenswerte Chance, die Mannschaft ließ den Ball laufen und gewann die Zweikämpfe. In der 22 Min. war es dann soweit, nach einer Ritterhuder Ecke beförderten die Lilienthaler den Ball aus dem 16er, vor die Füsse von Lars K., der zog ab und traf zu 2 : 0. Kurz vor der Halbzeit hatte Lars eine 100% Chance auf dem Fuß, er verzog aber und hämmerte den Ball übers Tor.
Jens F. mußte mit Rückenschmerzen ausgewechselt werden. Zu Glück hatten wir unseren Medizinmann dabei. Jens Wolter machte Jens in der Halbzeit wieder fit, so das er die zweite Halbzeit durchspielen konnte.
Die zweite Halbzeit verlief wie die erste, nur diesesmal für Lilienthal. Wir hatte keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Lilienthal drängte und hatte bereits in der 36 Min. die erste von diversen guten Chancen in der 2. Halbzeit. In der 57. Min. fiel dann der Anschlußtreffer für Lilienthal. Nach einer Ecke verlängerte ein Lilienthaler Spieler den Ball mit dem Kopf ins lange Eck, keine Chance für Nobbi. Aber auch wir hatten noch gute Möglichkeiten. Jörg Michalski setzte sich auf der rechten Seite durch. Seine Flanke verpaßte Elvis nur knapp.
Am Ende reichte es aber doch. Warum wir aber in der 2. Halbzeit das Spiel abgeschenkt haben, muß noch geklärt werden.
Trainer Uwe Selow, es spielten:

Norbert Mützel Nobbi, Tommy Lascheit, Joe Seyda, Jörg Kleymann, Marc von Leesen,Torsten Eichhorn Hörnchen, Dirk Ebeling, JensFislage, Lars Kandziora, Axel Tölle,Ralf Lühn Elvis, Jörg Michalski, Winni Richter.
Freitag, 20.04.2018 - echo_online: Senioren TuSG Ritterhude - FC Osterholz-Scharmbeck

Der Klassiker

Am Freitag Abend kam es zum Spitzenspiel in der Kreisliga der Senioren. Bei regnerischen Wetter begannen wir sehr forsch. Schon in der ersten Minute prüfte Axel mit einem Schuss aus halbrechter Position den FCO Torwart, der den Ball mit den Fäusten zur Mitte abwehrte. Hier nahm Jens den Ball an und schoss aus ca. 20 m knapp über das Tor. Weiter ging es in Richtung FCO Tor.
In der 14 Min. lief der erste sehenswerte Konter der FCOer über die linke Seite. Unsere Abwehr war noch etwas unsortiert, den Querpass in den 16er konnte ein freistehender FCO Stürmer in aller Ruhe annehmen zum 0 : 1 ins Tor schießen, Nobbi hatte keine Chance.
Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Auch wir spielten den Ball schnell aus der Abwehr nach vor zu Axel, der sich auf links durchsetzte und den Ball vors Tor brachte. Hier stand Jörg Michalski goldrichtig und brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten -Ausgleich 1 : 1-.
Wir hatten mehr Ballbesitz, aber der FCO kam immer wieder gefährlich vor unser Tor, aber die Abwehr mit Tommy, Lars Lemke, Marc und Hörnchen hatte alles im Griff. Das umtriebige Mittelfeld mit Jens, Dirk und Lars Kandziora, setzte immer wieder unsere Stürmer Axel, Jörg Michalski und Elvis in Szene, die einige gute Torchancen hatten.
In der zweiten Halbzeit kam Lüdel für Axel. Die erste Möglichkeit hatten wieder wir. Jörg bekam den Ball im 16er und schoss haarscharf am Tor vorbei. In der 45. Min. war es dann wieder soweit. Über einen schnellen Konter kam der Ball zum FCO Stürmer, unsere Abwehr war weit aufgerückt, so dass der Stürmer allein auf Nobbi zu lief und das zweite Tor für FCO erzielte. Wieder im Rückstand, aber wir ließen uns nicht entmutigen. Nach einer Ecke in der 52. Min. kam der abgewehrte Ball zu Lars K., der auf rechts außen den Ball mit der Hacke auf Jörg M. spielte. Dessen Flanke auf den 2. Pfosten erreichte Dirk, der mit einem Kopfball den Ausgleich zu 2 : 2 erzielte. Bis zum Spielende tat sich nicht mehr viel, so dass sich beide Mannschaften mit einem gerechten Unentschieden trennten.
Auch Trainer Uwe war mit dem Ergebnis zufrieden.
Trainer Uwe Selow
Es spielten: Norbert Nobbi Mützel, Thomas Tommi Lasscheit, Torsten Eichhorn Hörnchen,Marc von Leesen, Lars Lemke, Lars Kandziora, Jens Fislage, Dirk Ebeling, Jörg Michalski, Axel Tölle, Ralf Elvis Lühn, Winfried Winne Richter, Thomas Lüers, Seyfettin Secman

Donnerstag, 19.04.2018 - TUSG MIT WICHTIGEM 1:0-HEIMSIEG

Nachdem überraschenden 2:1-Erfolg über den MTV Treubund Lüneburg und dem 5:0-Sieg am grünen Tisch gegen den SV Emmendorf, hat die TuSG Ritterhude nun auch im dritten Spiel in Folge drei Punkte eingefahren. Das Team von Trainer Julian Geils setzte sich in einer umkämpften Partie gegen die ambitionierte Spielvereinigung von Ahlerstedt/Ottendorf durch.

Von Beginn an machte sich der schwer zu bespielende und trockene Platz bemerkbar. Auf beiden Seiten kam es besonders in der Anfangsphase zu vielen Fehlpässen. Somit wurde schnell klar, dass der Weg zum Erfolg auch in dieser Partie nur über den unbedingten Siegeswillen und der notwendigen Einsatzbereitschaft lief.

Dabei hatten die Gastgeber zunächst Glück, dass Keeper Nick Rohde, der den gelbrot-gesperrten Timm Korge erneut tadellos ersetzte, im Eins-gegen-Eins mit Flügelspieler Corvin Höft glänzend parierte.
Doch mit zunehmender Spielzeit schafften es die Blau-Weißen sich aus der Defensive zu befreien und kamen in der Folge vereinzelt zu Halbchancen, ohne das gegnerische Tor dabei ernsthaft zu gefährden.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Spiel. Beide Teams lauerten auf einen entscheidenden Fehler. Erneut hatten sowohl die Gäste aus Ahlerstedt/Ottendorf, als auch die gastgebenden Hammestädter immer wieder gute Ansätze, doch diese verpufften meist kurz vor dem Strafraum.

Entsprechend fiel das Tor des Tages auch aus gut 20 Metern. Pascal Kranz leitete das Leder vier Minuten vor Schluss an den eingewechselten Marcel Meyer weiter. Der TuSG-Goalgetter fackelte nicht lange und jagte das Spielgerät punktgenau in das linke untere Toreck (86.).

Die viel umjubelte Führung verteidigten die Blau-Weißen in der Folgezeit mit allen Kräften und wurden nur kurze Zeit später vom Schlusspfiff des Unparteiischen erlöst.

Aufstellung:
Rohde, Vrampe, Hellmann, Lehbrink, Tröger, Cordes (66. Grundmann), Knauth (77. Tiganj), Grahl, Böttcher (26. Meyer), Kutz, Kranz

Tore:
1:0 Marcel Meyer (86.)

Quelle: Facebook